Erftstadt-Wappen Jelenia-Gorá-Wappen

Freundeskreis Erftstadt — Jelenia Góra

Umfrage des DPI zu deutsch-polnischen Städtepartnerschaften

Die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten vieles Gewohnte auf den Kopf gestellt. Grenzen waren plötzlich wieder geschlossen, Veranstaltungen mussten abgesagt werden und anstelle des persönlichen Austauschs traten vielfach Videokonferenzen. Das Deutsche Polen-Institut (DPI), das Institut für Öffentliche Angelegenheiten in Warschau und der Polnische Städtebund haben dies zum Anlass genommen, ihr seit März 2019  durchgeführtes Forschungsprojekt zu deutsch-polnischen Städtepartnerschaften  um eine kleine aktuelle Umfrage zu ergänzen: wie erging und ergeht es eigentlich den Städtepartnerschaften während der Corona-Krise? Ist der gemeinsame Austausch vollständig zum Erliegen gekommen? Oder wurden neue digitale Formen der Zusammenarbeit genutzt?

Weitere Infos:

https://www.deutsches-polen-institut.de/blog/staedtepartnerschaften-in-zeiten-von-corona/

Margarete Schulz ist gestorben

Unser ältestes Mitglied ist verstorben. Margarete Schulz ist am 24.07.1924 geboren worden und starb am 20.12.2020. Sie war zu uns gestoßen während des Jubiläums 2016.

Sie hatte gehofft, Menschen zu treffen, mit denen sie polnisch sprechen konnte. Sie liebte diese Sprache und beherrschte sie immer noch,  obwohl sie sie ca. 60 Jahre im Alltag nicht mehr nutzen konnte. Wie Barbara  Rudna- Kaminska sagt , sprach sie ein so gepflegtes und feines Polnisch , wie man es heute so gut wie gar nicht mehr höre.

Den Weg aus dem Osten ins Rheinland hat sie zum großen Teil zu Fuß  zurück gelegt , mit ihrem einzigen , damals 1 - jährigen Sohn, den sie über weite Strecken getragen hat.  Schon viele Jahre vor ihr ist der Sohn verstorben, und so gut wie jeden Tag hat sie ihn auf dem Friedhof besucht.mit einem Butterbrot, Teilchen und Thermoskanne hat sie sich auf eine Bank in der Nähe des Grabes gesetzt und sich mit ihm " unterhalten ". 

Sie hat viel erlebt in ihrem langen Leben und das war wahrhaftig nicht immer leicht. Aber sie hat sich nie beklagt , sondern immer das Positive gesehen. Sie hatte trotz aller Probleme und Beschwernisse Freude am Leben. Vor 2 oder 3 Jahren ist sie noch bei der Jahresabschlussfeier  mit uns um den See gelaufen , mit ihrem Rollator - und war mächtig stolz ( zu Recht) , dass sie das geschafft hat.

Ein bemerkenswerter, liebenswerter Mensch.

Auf die Fläche klicken für den vollständigen Text